Linienfräsen 2018-01-24T17:21:47+00:00

Linienfräse zum Setzen von Tennisplatzlinien

Produktinfo

Preis499,00 €
Versand (DE)16,99 €
ZusatzKorrosionsschutz
Angegebenen Preise inklusive Mehrwertsteuer

Bestehend aus:

• 1x stürzbare Linienfräse zum Liniensetzen, 40mm und 50mm Linienbreite, Zugseil
• 1x Schutzabdeckung mit Edelstahlgriff und 2 Sternschrauben
• 2x 50m Spannschnur
• 2x Wachskreide zum Markieren
• 1x Aufbewahrungs- Säckchen mit Kordel zum Anbringen an der Vorrichtun

Grund der Neuentwicklung

Nachdem Vereine und Tennisplatzinstandsetzer den bestehenden, weichen Tennisplatz ohne deren Tennisplatzlinien nur mit CourtFix und viel Wasser modelliert und ausgeglichen haben, war es teilweise nicht mehr möglich, die Linien nachträglich in den stark verdichteten Tennisplatz einzuwalzen. Die Linienstege sind in Bereichen beim Einwalzen umgeknickt.

Zudem soll eine sichere und schnelle Lösung für Anwender angeboten werden, so dass die gekrümmten und unebenen Linien wie auf dem Bild seitlich zu sehen sind, einfach und von jedermann behoben werden können.
So können auch Linien, welche über den Winter ausgebaut wurden, mit Hilfe der Linienfräse schnell und sauber im Frühjahr wieder eingebracht werden. Das Einbauen von einem kompletten Liniensatz kann nun auch von ungeübten Personen in kurzer Zeit durchgeführt werden.

Gerade Ausräumung

Entscheidend Neu ist das Nachverfolgen einer aufgeschlagenen Farbspur mittels einer Schlagschnur oder einer gespannten Schnur mit einer Vorrichtung, um eine gerade Ausräumung (mittels zweier Fräsmesser) für Linien bis auf 24m zu bekommen.

Im Sortiment der Linienfräse bieten wir zwei reissfeste 50m Schnüre an, wobei mind. eine mit Überlänge über die Rohranker stark gespannt wird, siehe Bild. Diese kann einmal in der Mitte der Schnurlänge mit einem Haken auf den Boden fixiert werden und wird dann einfach mit der Fräse verfolgt. Alternativ kann auch eine Schlagschnur verwendet werden. So können alle Aussenabmessungen von einem Liniensatz komplett aufgeschlagen und mit dem Aussenmesser der Fräse nachverfolgt eingebracht werden.

Übersichtliche Markierung

Die Linienfräse hat vorne und hinten eine Mittelachsenmarkierung. Diese Markierung dient der Verfolgung der gespannten Schnur oder einer Markierungslinie und soll bestmöglich mit dieser beim Ziehen übereinstimmen.

Die Fräse kann aber auch mit dem linken oder dem rechten Fräsmesser übereinstimmend zu einer aufgeschlagenen Farbspur aufgesetzt werden. Sie wird dann bestmöglich entlang der geschlagenen Markierungslinie im Rückwärtslaufen gezogen. Sehen Sie hierzu auch den Clip unter Videos.

Sie kann auch für Fräsungen zwischen zwei Tennislinien angesetzt werden, dabei sollte sie vor dem Anziehen kurz in den Boden eingedrückt werden. Dies von beiden Endpositionen her einfräsen.

Korrigiermöglichkeit

Durch die ansteigenden Fräsmesser kann vorne entlang der gespannten Schnur oder einer Markierungslinie in Zugrichtung korrigiert werden, wobei die tiefer liegenden Fräsmesser hinten für Trägheit sorgen und das gerade Ausfräsen begünstigen.

Durch das Eigengewicht der Fräse senkt sich diese auf die Gleitflächen und die Fräsmesser dringen Tiefenbegrenzt in den Boden ein.

Flexible Linienbreiten

Wenn die Schutzabdeckung mit den zwei Sternschrauben abgeschraubt und entfernt wird, kann diese auf der gegenüberliegenden Fläche montiert werden. So können die zwei bestehenden Linienbreiten von 4cm und 5cm auf dem Tennisplatz mit einer Vorrichtung bearbeitet werden.

Andere Linienbreiten können auf Anfrage angefertigt werden.

Die Linienfräse dient nur dem Liniensetzen. Die gespannten Linien oder die Liniensegmente müssen dann eingewalzt oder eingestampft werden, bei Bedarf evtl. noch nachgeschlämmt werden.

Sehen Sie den Einsatz unter Video’s!

Linienfräse zum Setzen von Tennisplatzlinien

Produktinfo

Preis499,00 €
Versand (DE)16,99 €
ZusatzKorrosionsschutz
Angegebenen Preise inklusive Mehrwertsteuer

Grund der Neuentwicklung

Nachdem Vereine und Tennisplatzinstandsetzer den bestehenden, weichen Tennisplatz ohne deren Tennisplatzlinien nur mit CourtFix und viel Wasser modelliert und ausgeglichen haben, war es teilweise nicht mehr möglich, die Linien nachträglich in den stark verdichteten Tennisplatz einzuwalzen. Die Linienstege sind in Bereichen beim Einwalzen umgeknickt.
Zudem soll eine sichere und schnelle Lösung für Anwender angeboten werden, so dass die gekrümmten und unebenen Linien wie auf dem Bild seitlich zu sehen sind, einfach und von jedermann behoben werden können.
So können auch Linien, welche über den Winter ausgebaut wurden, mit Hilfe der Linienfräse schnell und sauber im Frühjahr wieder eingebracht werden.

Das Einbauen von einem kompletten Liniensatz kann nun auch von ungeübten Personen in kurzer Zeit durchgeführt werden.

Entscheidend Neu ist das Nachverfolgen einer aufgeschlagenen Farbspur mittels einer Schlagschnur oder einer gespannten Schnur mit einer Vorrichtung, um eine gerade Ausräumung (mittels zweier Fräsmesser) für Linien bis auf 24m zu bekommen.

Im Sortiment der Linienfräse bieten wir zwei reissfeste 50m Schnüre an, wobei mind. eine mit Überlänge über die Rohranker stark gespannt wird, siehe Bild. Diese kann einmal in der Mitte der Schnurlänge mit einem Haken auf den Boden fixiert werden und wird dann einfach mit der Fräse verfolgt.

Alternativ kann auch eine Schlagschnur verwendet werden. So können alle Aussenabmessungen von einem Liniensatz komplett aufgeschlagen und mit dem Aussenmesser der Fräse nachverfolgt eingebracht werden.

Die Linienfräse hat vorne und hinten eine Mittelachsenmarkierung. Diese Markierung dient der Verfolgung der gespannten Schnur oder einer Markierungslinie und soll bestmöglich mit dieser beim Ziehen übereinstimmen.

Die Fräse kann aber auch mit dem linken oder dem rechten Fräsmesser übereinstimmend zu einer aufgeschlagenen Farbspur aufgesetzt werden. Sie wird dann bestmöglich entlang der geschlagenen Markierungslinie im Rückwärtslaufen gezogen. Sehen Sie hierzu auch den Clip unter Videos.

Sie kann auch für Fräsungen zwischen zwei Tennislinien angesetzt werden, dabei sollte sie vor dem Anziehen kurz in den Boden eingedrückt werden. Dies von beiden Endpositionen her einfräsen.

Durch die ansteigenden Fräsmesser kann vorne entlang der gespannten Schnur oder einer Markierungslinie in Zugrichtung korrigiert werden, wobei die tiefer liegenden Fräsmesser hinten für Trägheit sorgen und das gerade Ausfräsen begünstigen.

Durch das Eigengewicht der Fräse senkt sich diese auf die Gleitflächen und die Fräsmesser dringen Tiefenbegrenzt in den Boden ein.

Wenn die Schutzabdeckung mit den zwei Sternschrauben abgeschraubt und entfernt wird, kann diese auf der gegenüberliegenden Fläche montiert werden. So können die zwei bestehenden Linienbreiten von 4cm und 5cm auf dem Tennisplatz mit einer Vorrichtung bearbeitet werden.

Andere Linienbreiten können auf Anfrage angefertigt werden.

Die Linienfräse dient nur dem Liniensetzen. Die gespannten Linien oder die Liniensegmente müssen dann eingewalzt oder eingestampft werden, bei Bedarf evtl. noch nachgeschlämmt werden.

Sehen Sie den Einsatz unter Videos!