Einsatzzwecke 2018-01-27T10:06:45+00:00

Die Einsatzzwecke von CourtFix

Das Einsanden im Frühjahr

Sie können wie bekannt ihren frischen Tennissand einbringen und im Anschluss oder auch später mit CourtFix dann sehr genau verteilen und abwalzen.

Ob Anwender über Ihre gängige Methode den Sand auf dem Platz trocken und genauer vorverteilen oder nur grob verteilt auftragen, ist ganz egal. Je genauer der Sand verteilt ist desto einfacher ist das Ziehen der Vorrichtung CourtFix. So kann bei entsprechenden Platzbedingungen das maschinelle Ziehen der Courtfix- Vorrichtung genutzt werden!

Anschliessend kann der frische Sand durch das Ziehen der Vorrichtung unter Wasserzugabe verteilt und verfestigt werden. Der Platz wird perfekt Verdichtet ohne zeitaufwendiges Walzen.

Wird Sand mit Wasser in den Tennisplatzes eingebracht (siehe Bild), so ist das eine sehr schnelle Bearbeitung, welche aber kurzzeitig kraftaufwendiger sein kann.

Das Verdichten durch Einschlämmen mit CourtFix

Sie können mit CourtFix innerhalb kurzer Zeit einen „weichen“ Tennisplatz durch eine beschriebene Einschlämmtechnik wie beim Walzen stark verdichten oder nachverdichten.

Oder Sie wollen die von Instandsetzungsfirmen übergebenen Plätze nicht durch das Nachwalzen sondern durch Einschlämmen verdichten. Zur Behebung wird der „gut ebene“ Platz mit viel Wasser bedeckt und mit CourtFix bearbeitet. Dabei wird eine Welle aus Wasser und Schlamm über jeden Quadratmeter in einem Vielfachen gezogen, was ein perfektes verdichten des Ziegelmehls mit sich bringt.

Das Walzen ist nicht mehr notwendig, der Platz ist bereits hart und je nach Witterung und Abtrocknungsverhalten des Platzes in kürzester Zeit bespielbar. Ein Einsinken in die Ziegelmehlschicht spielt keine Rolle, CourtFix baut Runde für Runde den Untergrund auf und hinterlässt eine harte Ziegelmehlschicht, so dass Fußabdrücke später nicht mehr sichtbar sind.

Die Grundlinien nachsanden, Vertiefungen ausbessern

Mit CourtFix bieten wir Ihnen ein Werkzeug an, mit dem Sie zusätzlich einen abgenutzten und unebenen Tennisplatz während der laufenden Saison in kürzester Zeit wieder auf Vordermann bringen.

In die Problemstellen wie z.B. der abgenutzten Grundlinie, wird frisches Ziegelmehl als Haufen in den im Wasser stehenden Bereich eingebracht und nass mit CourtFix gleichmäßig verteilt. Es ist somit kein Einwerfen von Hand mehr notwendig, da die gezogene Schablone das Ziegelmehl exakt flächig in diesem Bereich verteilt. Selbst mehrere Zentimeter tiefe Senkungen können hier problemlos aufgefüllt werden, ohne dass diese aufreissen oder eine frühe Bespielbarkeit verzögert wird.  Zusätzlich können mit CourtFix die Linien jederzeit durch das Einschlämmen begradigt und eben eingebettet werden.

Das Reparieren von Tennisplätzen

Zu den beschriebenen Vorteilen kommt noch das Reparieren von Tennisplätzen hinzu. Der Grund für ein punktuelles Ausbessern auf einem Tennisplatz können hochgequollene Steine/ Schlacke oder eine punktuell zu dünne Ziegelmehldecke bei „ebenen Platz“ sein.

Sie können so an einem einzelnen Feld oder Bereich auf dem Platz das alte Ziegelmehl nach Anleitung bis zur Schlackeschicht beheben und über eine spezielle Einschlämmtechnik wieder ergänzen. Sie ziehen dann diese reparierten Stellen mit dem Gerät CourtFix glatt und verdichten sie mit diesem Werkzeug.

Auch diese extremen Ausbesserungen sind je nach Abtrocknungsbedingungen der bearbeiteten Stellen in kurzer Zeit bespielbar.

Das Teilsanierung/ Sanierung von Tennisplätzen

Grund für eine Teilsanierung kann wie in diesem Fall „starke Pfützenbildung“ oder „ein wasserundurchlässiges Ziegelmehl“ (Verglasung oder Verlehmung) an der Grundlinie sein. Aber nur weil auf einem Tennisplatz Pfützen stehen, welche erst in Stunden versickern, besteht noch lange kein Grund für einen kompletten Tausch (Sanierung) des Ziegelmehls und der Schlacke-/ Lavaschicht.

Meistens reicht es, die Grundlinie oder die betroffene Stelle einfach wieder eben mit Sand aufzufüllen und diesen so zu verfestigen, so dass erst gar keine Pfützen den Spielfluss unterbrechen. Ansonsten beraten wir Sie gerne, ob eine fachliche Komplettsanierung angebracht ist. Hier bei diesem Tennisplatz wurden ca. 3 Tonnen Ziegelmehl direkt ausgetauscht. Das alte Ziegelmehl wurde vor und hinter der Grundlinie, nach Anleitung abgehoben, die verhärtete Schlacke bearbeitet und wieder mit neuem Ziegelmehl aufgefüllt und verdichtet.

Die Linienbehandlung

Außerdem können mit CourtFix die „gespannten Linien“, welche zu tief, zu hoch oder gekrümmt sind, jederzeit durch das Einschlämmen begradigt und eben eingebettet werden.

Wichtige Hinweise:

1. CourtFix ist nicht geeignet für Tennisplätze mit durchgehend genagelten Linien!
2. Linien mit Stecksystem dürfen einen max. Spalt von 10mm in der Steckverbindung offen haben!
3. Beachten Sie notwendiges Zubehör!